Child Theme. Du hast bestimmt schon öfters diesen Begriff irgendwo gehört, oder? Dir ist aber bis heute noch nicht ganz klar geworden, was es ist, und ob und wozu Du es brauchst. In diesem Artikel findest Du diese Infos inklusive einer Anleitung, wie Du ein Child Theme wirklich ganz schnell selbst erstellen kannst.

Was ist ein Child Theme?

Ein Child Theme ist eine Kopie des gewählten Parent(Eltern)-Themes. Es übernimmt die Funktionalität und die Gestaltung des übergeordneten Themes.

Warum brauchst Du ein Child Theme?

Nicht alle Änderungen an Deinem Theme können mit Hilfe von Customizer umgesetzt werden. Für bestimmte Modifizierungen brauchst Du daher ein Child(Kind-) Theme. Denn es hat einen großen Vorteil. Die Änderungen am CSS oder Erweiterungen von Funktionen können problemlos vorgenommen werden ohne den ursprünglichen Code des Themes zu zerstören. Außerdem gehen die durchgeführten Veränderungen bei einem Update des Themes nicht verloren. Unter Umständen hast Du bereits eine Menge Zeit in die Veränderungen investiert. Hast Du dafür den Code deines Themes direkt umgeschrieben, werden sie bei einem Update überschrieben. Das Theme wird in den ursprünglichen Zustand zurückgesetzt. Mit einem Child Theme passiert das nicht. Du siehst also mit einem Child Theme lässt sich eine Menge Zeit sparen und Ärger vermeiden. Zu vielen Themes bieten die Entwickler gleichzeitig ein fertiges Child Theme, das bereits einige Modifikationen enthält. Mit folgender Anleitung kannst Du aber innerhalb von wenigen Minuten selbst ein Child Theme erstellen.

Child Theme erstellen – Anleitung

1. FTP-Zugang zu deinem Server

Um ein Child Theme zu erstellen musst Du neue Ordner bzw. Dateien auf dem Server anlegen können. Dafür musst du auf Deinen FTP-Server zugreifen. Dies kannst Du ganz einfach mittels Filezilla.

2. Theme-Ordner anlegen

Als nächstes rufst Du den Ordner „wp-content/themes“ auf. Dort müsstest Du jetzt alle Themes sehen, die Du in Deinem Backend installiert hast. (Tipp: Eigentlich benötigst Du nur ein Theme. Lösche daher alle Themes, die Du nicht verwendest. Aber nicht das Theme, für welches Du das Child Theme anlegen willst!) Erstelle einen neuen Ordner. Benenne diesen Ordner wie folgt: namedeinesthemes-child. In dem neuerstellten Ordner müssen jetzt drei Dateien hinterlegt werden: style.css, functions.php und screenshot.png.

3. style.css

Als erstes erstellst Du die CSS-Datei für dein neues Theme. Hier kannst Du später alle Vorgaben für die optische Darstellung Deiner Website ablegen. Änderung an Faben, Schriften etc. gehören also hier rein. In einem Editor fügst Du den folgenden Codeschnipsel ein:
/* Theme Name: Namedeinesthemes Child Theme URI: http://example.com/twenty-fifteen-child/ (Kommentar: Das ist nur ein Beispiel) Description: Namedeinesthemes Child Theme Author: Dein Name Author URI: http://example.com (Kommentar: Muss nicht angegeben werden.) Template: namedeinesthemes (Kommentar:Kleinschreibung ist wichtig) Version: 1.0.0 License: GNU General Public License v2 or later License URI: http://www.gnu.org/licenses/gpl-2.0.html Tags: light, dark, two-columns, right-sidebar, (Kommentar: Tags müssen nicht unbedingt eingegeben werden!) Text Domain: namedeinesthemes-child */
Speichere die Datei als style.css und lege sie in dem neuerstellten Ordner ab.

4. functions.php

Jetzt müssen Parent Theme und Child Teme miteinander verbunden werden. Das machst Du mit Hilfe von function.php. Du legst also eine weitere Datei an, die mit dem folgenden Code beginnt:
<?php function namedeinesthemes_child_styles() { $parent_style = 'namedeinesthemes-style'; //(Kommentar: Das ist der Name des style deines ursprünglichen Themes. Wie er genau lautet, findest Du in der function.php des Parent Themes heraus) wp_deregister_style( 'namedeinesthemes-style'); wp_register_style('namedeinesthemes-style', get_template_directory_uri(). '/style.css'); wp_enqueue_style( $parent_style, get_template_directory_uri() . '/style.css' ); wp_enqueue_style( 'child-style', get_stylesheet_directory_uri() . '/style.css', array( $parent_style ), wp_get_theme()->get('Version') ); } add_action( 'wp_enqueue_scripts', 'my_theme_enqueue_styles' ); ?>
Auch diese Datei speicherst Du nun als function.php ab und legst sie in den neuerstellten Ordner. Diese Datei benutzt Du später um bestimmte Funktionen des Themes zu verändern bzw. neu Funktionen hinzuzufügen.

5. screeshot.png

Die screeshot.png ist nur das Vorschaubild für das Theme, das dir im Backend angezeigt wird. Kopiere entweder einfach die Datei deines Parent Themes oder suche Dir ein anderes Bild aus. Lade dieses Bild dann als screenshot.png in den neuen Ordner.

6. Child Theme aktivieren

Als letztes gehe in deinem WP-Dashboard in den Order „Design/Themes“ und aktiviere das Child Theme. Jetzt kannst Du alles, was Du willst verändern, ohne Dir Sorgen zu machen, dass Du den ursprünglichen Code zerstörst oder Deine Modifikationen verloren gehen. Viel Spaß!